scheindemokratie.ch

Abstimmungsverhalten der Räte im Parlament

Wer hat wie abgestimmt?

Ein Tatbeweis der vom Volk gewählten Volksvertreter ist ihr Abstimmungsverhalten bei den Abstimmungen in den eidgenössischen Räten (National- und Ständerat). Stimmen die Volksvertreter wirklich im Sinne Ihrer Wähler?

Wer hat wie abgestimmt? Die namentlichen Abstimmungen im Nationalrat

Unter einer Auswahl von Initiativen, Schwerpunktgeschäften und wichtigen umstrittenen Geschäften können Sie sich das Abstimmungsverhalten eines Ratsmitglieds oder einer Fraktion unter folgendem Link anzeigen lassen.

das persönliche Abstimmungsverhalten im Nationalrat - Wer hat wie abgestimmt?

Leider sind viele Abstimmungen in den eidgenössischen Räten geheim. Es ist nicht einsehbar, wer wie abgestimmt hat. Solche Abstimmungsresultate sind wegen der fehlenden Transparenz einer echten Demokratie nicht würdig.

Wer hat wie abgestimmt - hier erfahren Sie mehr...

Kaum namentliche Abstimmungen im Ständerat


Fehlende Transparenz beim Abstimmungsverhalten im Ständerat

Im Gegensatz zum Nationalrat hat der Ständerat seit Jahren nicht mehr namentlich abgestimmt. Die letzten namentlichen Abstimmungen fanden im Ständerat nach langer Pause zu folgenden Geschäften statt:

03.10.2002: 01.401 Parlamentarische Initiative SPK-NR. Parlamentsgesetz
09.12.2002: 01.401 Parlamentarische Initiative SPK-NR. Parlamentsgesetz
18.03.2003: 02.027 Flugverkehrskontrolle über deutschem Hoheitsgebiet
20.06.2003: 01.021 Steuerpaket 2001
15.12.2005: 05.3698 Motion Sommaruga Simonetta.
11.06.2012: ​11.490 Parlamentarische Initiative Jenny. Transparentes Abstimmungsverhalten

Die fehlende Transparenz beim Abstimmungsverhalten namentlich im Ständerat ist alles andere als vertrauenswürdig. Der vom Stimmvolk gewählte Ständerat ist kein Geheimbund! Obwohl er sich oft wie ein solcher aufführt. Alle Abstimmungen im Parlament sollten namentlich sein und in den Medien veröffentlicht werden. Der Bürger hat ein Recht auf das Wahlverhalten der Parlamentarier. Nur eine effektive Kontrolle des Wahlverhaltens der Volksvertreter zeigt, ob diese das Volk oder doch eher beispielsweise Banken, Versicherungen, die Pharmaindustrie, Grosshändler oder andere Organisationen (Partikulärinteressen) zum Nachteil der Bevölkerung unterstützen. Beispiel Parallelimporte!


Nur eine transparente Politik ist auch eine demokratische Politik. Alles andere ist scheindemokratisch!

Überprüfen Sie, ob die von Ihnen gewählten Vertreter im National- und Ständerat wirklich Ihre Anliegen vertreten.